Die Kainskinder Konstantinopels

Konstantinopel ein Traum von drei Engeln erdacht, durch ihre Nachfahren vollendet, durch drei Häuser regiert.

Der Vater, Michael, Erzengel des Herrn, Ältester des ersten Hauses wacht durch seine Kinder über die Kirche des Ostens und die Wunder Konstantinopels. In seinen Diensten lenken die Anhänger des Magnus die Geschicke der orthodoxen Kirche der Stadt. Die Wunder der Stadt legte Michael in die Hände der Oneiroi, Die Khay’tall dagegen scheinen keine besondere Aufgabe zu verfolgen, doch welches Paradies wäre vollständig ohne eine Schlange.

Der Sohn Antionus Gallus, Methusalem der Könige ist im Gegensatz zu Michael und dem Dracon weniger ein Träumer als ein Architekt des Traumes. Sein Haus, welches gemeinhin als
die Antonianer bezeichnet wird ist dem Schutz und der Wahrung der weltlichen Belange der Kainskinder verantwortlich. Das Haus der der Antonianer wacht über den Adel, die Verwaltung und das Militär der Stadt. Zu seinen Diensten steht die  Linie der Lexor , ehrenhafte Richter und Herrscher über die Bürokraten Konstantinopels. Die Line der Alexia steht dem Haus durch ihre Ratgeber und Gelehrten zur Seite. An ihrer Seite zügelt die entstellte Linie des Malachites den Pöbel in der Stadt der Engel.

Und der Heilige Geist – Dracon – Denker des Traums und Gründer des asketischen Ordens der Obertus wacht über Geist des Traumes. Als einflussreiche Hüter des Wissens, Berater und Herren über die monatischen Order des Reiches stellt der Obertus das geistige Herz des Reiches da. An seiner Seite haben sich die Gangrel der Linie Ferux dem Schutz der Stadt und des Ordens verschrieben. Die mildtätige Linie der Alkabar wiederum widmet sich der Sorge der Kranken und Bedürftigen des Traums, der von den weisen Kindern des Alvar immer neu gedeutet wird.

Die Kainskinder Konstantinopels

an-angels-dream Jan_B